Tel: +49 (0) 2374 / 37 88


Druckfedern

Druckfedern nehmen Kräfte auf, speichern selbige und setzen die Kräfte wieder frei. Zur Fixierung können Druckfedern auf einem Dorn bzw. in einer Hülse montiert werden. Zur optimierten Kraftübertragung werden die Enden je nach Anwendungsfall geschliffen, wodurch eine plane Anlage entsteht. Der Schleifwinkel sollte zwischen 270° und 330° betragen, ist jedoch von der Auslegung, der Anlage der Feder, der Drahtstärke und dem Wickelverhältnis abhängig.

Die meisten Druckfedern haben einen zylindrischen Federkörper und verfügen über einen linearen Kraftbereich mit einer konstanten Federrate. Dieser liegt etwa zwischen 30% und 70% der nutzbaren Länge.

Sonderformen von Druckfedern bilden:

  • Druckfedern mit progressiver Steigung,
  • konische Druckfedern,
  • doppelkonische Druckfedern (Tonnenfedern)

Technische Angaben zu Druckfedern

Kurzzeichen zur Federbemaßung

  • d = Drahtdurchmesser [mm]
  • Di = Innendurchmesser des Federkörpers [mm]
  • Dm = mittlerer Windungsdurchmesser [mm]
  • De = Außendurchmesser des Federkörpers [mm]
  • L0 = Länge der unbelasteten Feder [mm]
  • n = Anzahl der federnden Windungen
  • nt = Anzahl der gesamten Windungen
  • L1 bis Ln = Längen der belasteten Feder [mm]
  • F1 bis Fn = Federkräfte zu den Längen L1 bis Ln [N]
  • R = Federkonstante [N/mm]
  • e1 = vertikale Schiefstellung der geschliffenen Feder (bezogen auf Schleiffläche) [mm]
  • e2 = Parallelität der geschliffenen Flächen

Zur Fertigung anforderungsgerechter Federn und zur Einhaltung der Federkräfte, müssen in Abhängigkeit der vorgeschriebenen Größen Fertigungsausgleiche geschaffen werden.

Vorgabe

Fertigungsausgleich

Federkraft F1 bei L1

F0 und D

Federkraft F1 bei L1 und F0

L0; n und d oder L0 und D

Federkräfte F1 und F2 bei L1 und L2

L0; n und d oder F0 und D

Es sollte immer ein Fertigungsausgleich gewählt werden

Fertigung von Druckfedern

Wir sind in der Lage, Druckfedern wie folgt zu fertigen und bearbeiten:

  • zylindrisch
  • konisch
  • doppelkonisch (Tonnenfedern)
  • mehrfach konisch
  • mit eingerollten Enden (Bienenkorbfedern)
  • mit progressiver Steigung
  • gesetzt
  • mit angelegten Enden
  • geschliffen
  • angelassen
  • roh blank
  • Oberflächenbehandelt nach Kundenvorgabe
  • in verschiedensten Federwerkstoffen

Können wir Ihnen bei der Federauslegung behilflich sein?

Bitte geben Sie uns nachfolgende Informationen:

  • Einbausituation (Grenzmaße wie beispielsweise Dorn oder Hülse)
  • Federkraft bei definierter Einbaulänge
  • Arbeitstemperatur
  • Lastspielfrequenz